Stadt Mahlberg

Seitenbereiche

  • Volltextsuche

    RSS (Really Simple Syndication)

    Seiteninhalt

    Informationen zum Bebauungsplan "Industriestraße-Nord"

    Aufstellung des Bebauungsplans "Industriestraße-Nord“ der Gemarkung Mahlberg

    Öffentliche Auslegung des Bebauungsplanentwurfs

    Der Gemeinderat der Stadt Mahlberg hat in seiner öffentlichen Sitzung am 18.09.2017 den Entwurf des Bebauungsplanes „Industriestraße-Nord“ mit örtlichen Bauvorschriften, Begründung, Schalltechnischer Untersuchung, Umweltbericht mit integriertem Grünordnungsplan, Entwässerungskonzept und Geotechnischem Bericht gebilligt und beschlossen, diesen nach § 3 Abs. 2 BauGB öffentlich auszulegen.

    Anlass und Ziel der Planaufstellung

    Anlass für die Aufstellung des Bebauungsplanes ist die Absicht der Stadt Mahlberg, in Mahlberg an der nördlichen Gemarkungsgrenze ein neues Gewerbegebiet für die Ansiedlung von Gewerbebetrieben bereitzustellen. Auch zur Verbesserung und zum Ausbau der Arbeitsplatzsituation ist die Stadt bemüht, die Standortangebote für neue Investitionsvorhaben der gewerblichen Wirtschaft zu erweitern.

    Um dieses Ziel zu verwirklichen ist es notwendig, geeignete Flächen für die Neuansiedlung bzw. die Erweiterung bestehender Gewerbebetriebe auszuweisen. Gleichzeitig bedeutet die Ansiedlung von neuen Gewerbebetrieben bzw. die Förderung von Entfaltungsmöglichkeiten ansässiger Unternehmen aber auch eine Sicherung und Entwicklung der Funktionsfähigkeit der Stadtteile. Neben der positiven Entwicklung in Bezug auf die Zahl der Gewerbebetriebe ist auch eine positive Tendenz auf dem Arbeitsmarkt zu erkennen.

    Die Größe des Plangebiets beträgt etwa 1,7 ha (16.620 m²).

    Der Geltungsbereich wird begrenzt

    - im Norden: landwirtschaftliche Flächen

    - im Osten: Kreisstraße 5345

    - im Süden: Industriestraße / Gewerbegebiet "Speckenfeld Nord"

    - im Westen: landwirtschaftliche Flächen

    Der Geltungsbereich des Bebauungsplans ist dem nachfolgenden Lageplan ebenfalls dargestellt:

    Der Bebauungsplanentwurf „Industriestraße-Nord“ mit örtlichen Bauvorschriften, Begründung, Schalltechnischer Untersuchung, Umweltbericht mit integriertem Grünordnungsplan, Entwässerungskonzept und Geotechnischem Bericht liegen in der Zeit

    vom 09.10.2017 bis einschließlich 10.11.2017

    im Rathaus der Stadt Mahlberg im Erdgeschoss (Empfang) während der Geschäftszeiten: Montag bis Donnerstag 8.00 - 12.00 Uhr, Mittwoch 14.00 – 18.00 Uhr und Freitag 8.00 – 13.00 Uhr zu jedermanns Einsichtnahme aus.

    Bestandteil der ausgelegten Unterlagen sind auch die bereits vorliegenden umweltbezogenen Informationen. Folgende Arten umweltbezogener Informationen liegen vor:

    •  Umweltbericht (26.07.2017) zur PlanungEr enthält eine Beschreibung und Bewertung der Umweltbelange und eine Beurteilung der Auswirkungen der Planung auf die Schutzgüter Mensch, Boden, Wasser, Klima/Luft, Pflanzen/Biotope und Tiere, Landschaftsbild, Kultur- und Sachgüter sowie die Beschreibung von Maßnahmen zur Vermeidung, Verminderung und zur Kompensation der nachteiliger Auswirkungen der Planung auf die genannten Schutzgüter. Der Umweltbericht beinhaltet außerdem den Grünordnungsplan (26.07.2017) in Form vierer Karten (Bestandskarte Biotop- und Bodentyp, Planzustand Biotoptypen, Planzustand Boden, Externe Ausgleichsmaßnahme Retentionsmulde), die Eingriffsausgleichsbilanzierung und Bewertung der zugeordneten externen Ausgleichmaßnahmen
    • Artenschutzrechtliche Relevanzprüfung durch das Büro faktorgrün vom 26.07.2017 zur Abschätzung der Lebensstätte von streng geschützter Arten
    • Stellungnahme des Landratsamts Ortenaukreis Abt. Amt für Umweltschutz aus der frühzeitigen Beteiligung, mit der Aufforderung einen Ausgleich gemäß der Eingriffs-/Ausgleichsbilanz herzustellen. Ebenfalls muss eine artenschutzrechtliche Abschätzung (insbesondere Bodenbrüter Kiebitz, Feldlerche) vorgenommen werden.
    • Schalltechnische Untersuchung vom Büro Heine+Jud, Ingenieurbüro für Umweltakustik vom 18. Mai 2017 zur Ermittlung und Beurteilung der schalltechnischen Auswirkungen der Planung auf die schützenswerte Bebauung in der Nachbarschaft.
    • Geologisches Übersichtsgutachten der Firma Ingenieurgruppe Geotechnik vom 19. April 2011 zur Erkundung der geologischen Verhältnisse (Schichtaufbau des Untergrundes) im Plangebiet sowie der Grundwasserverhältnisse.
    • Konzeption zur Regenwasserableitung der Fa. Zink Ingenieure GmbH vom 7. Juli 2011 mit Planung und Darstellung der erforderlichen Maßnahmen

    Innerhalb der Auslegungsfrist können Stellungnahmen schriftlich oder mündlich zur Niederschrift vorgebracht werden. Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über die Bebauungsplanänderung gem. § 3 Abs. 2 BauGB unberücksichtigt bleiben können und dass ein Antrag nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung unzulässig ist, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten gelten gemacht werden können.

    Darüber hinaus hat eine öffentliche Informationsveranstaltung am Mittwoch, 18. Oktober 2017, um 19.00 Uhr in den Sitzungsaal des Rathauses, Rathausplatz 7, in Mahlberg, stattgefunden.

    In dieser Veranstaltung hat das Ing. Büro Zink, Lauf und die Stadtverwaltung die Ziele und Zwecke der Planung öffentlich dargelegt und die voraussichtlichen Auswirkungen der Planung aufgezeigt. Die interessierten Bürgerinnen und Bürger hatten Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung der Planung (Anhörung).

    Weitere Informationen stehen für die Öffentlichkeit und die Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange nachfolgend bereit: