Stadt Mahlberg

Seitenbereiche

  • Volltextsuche

    RSS (Really Simple Syndication)

    Seiteninhalt

    Altersteilzeitarbeit vereinbaren

    Als Arbeitnehmerin oder Arbeitnehmer können Sie ab einem bestimmten Alter Ihre bisherige Arbeitszeit um die Hälfte reduzieren. Diese Altersteilzeitarbeit vereinbaren Sie direkt mit Ihrem Arbeitgeber. Informationen dazu kann Ihnen auch Ihr Betriebs- beziehungsweise Personalrat geben.

    Sie haben keinen Anspruch auf Altersteilzeit.

    Generelle Zuständigkeit:

    für den Antrag auf Altersteilzeit: Ihr Arbeitgeber

    Voraussetzungen:

    Voraussetzungen sind:

    • Sie sind mindestens 55 Jahre alt.
    • Sie waren innerhalb der letzten fünf Jahre mindestens drei Jahre versicherungspflichtig beschäftigt.
    • Sie werden auch während Ihrer Altersteilzeitarbeit versicherungspflichtig beschäftigt bleiben.
      Die Umwandlung in einen Minijob ist daher nicht möglich.
    • Sie können direkt im Anschluss an die Altersteilzeitarbeit eine Altersrente beziehen.
      Die Vereinbarung über Altersteilzeitarbeit darf erst zu dem Zeitpunkt enden, zu dem Sie eine Altersrente beziehen könnten. Sonst ist die Vereinbarung unwirksam.

    Unterlagen:

    • Schriftliche Rentenauskunft der Deutschen Rentenversicherung

    Ablauf:

    Die Altersteilzeit müssen Sie mit Ihrem Arbeitgeber schriftlich vereinbaren.

    Es gibt zwei Altersteilzeit-Modelle:

    • Sie verkürzen während der gesamten Dauer Ihre bisherige Arbeitszeit um die Hälfte;
    • Sie teilen die Altersteilzeit in zwei gleich lange Abschnitte (Blockmodell):
      • Während des ersten Abschnitts arbeiten Sie wie bisher weiter.
      • Während des zweiten Abschnitts haben Sie frei.

    Während der Altersteilzeit verdienen Sie weniger. Sie erhalten jedoch von Ihrem Arbeitgeber zusätzliche

    • Aufstockungsleistungen
      Die Höhe dieser Leistung bemisst sich nach Ihrem bisherigen Einkommen. Aufstockungsleistungen sind steuerfrei, unterliegenaber dem Progressionsvorbehalt. Das bedeutet, dass sie zur Steuersatzberechnung auf Ihr steuerpflichtiges Einkommen angerechnet werden. Sie müssen von den Aufstockungsleistungen keine Sozialversicherungsbeiträge bezahlen.
    • Beiträge zur Rentenversicherung

    Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrem Arbeitgeber oder Ihrem Betriebs- beziehungsweise Personalrat.

    Sonstiges:

    Nutzen Sie das Beratungsangebot der Deutschen Rentenversicherung.

    Rechtsgrundlage:

    Lebenslagen:

    Freigabevermerk:

    Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zuständigen Stellen. Die Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg hat dessen ausführliche Fassung am 24.07.2018 freigegeben.

    HINWEIS

    Bitte beachten Sie, das bei manchen Formularen das persönliche Erscheinen auf dem Rathaus notwendig ist.